Michael Grolm gewinnt bedeutenden Imkerpreis “Goldener Stachel 2009” 

Nach einer Feldbefreiungsaktion im Jahr 2009, in der ich mich gegen die Gentechnik und gleichzeitig für die Bienen und eine ökologische Landwirtschaft auf unseren Feldern eingesetzt habe,  bin ich für diese Überzeugung vier Wochen in Gefängnis gegangen. Für diesen Einsatz bekam ich vom deutschen Imkerbund den Goldenen Stachel überreicht, eine Auszeichnung, die mir sehr viel bedeutet und mich motiviert, weiter für das Wohl der Bienen und die Belange der Imker zu kämpfen.

 

Zitat aus der Presseerklärung des Berufsimker-Verbandes zum Goldenen Stachel 2009:

“Wenn die Demokratie durch die Lobbykratie verdrängt wird und sich Volksvertreter als Lobbyisten betätigen, dann ist Zivilcourage der Bürger gefragt. Der “Goldene Stachel 2009” wurde daher gerade in diesem Jahr an den Berufsimker Michael Grolm verliehen, der bereits im vergangenen Jahr zu den Kandidaten gehörte. (…) Michael Grolm, hat es auf sich genommen, ins Gefängnis zu gehen, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Notstand der Imker zu lenken. Durch die Auszeichnung mit dem “Goldenen Stachel 2009″ möchte der Berufsimkerverband nicht nur die individuelle Zivilcourage von Michael Grolm würdigen, sondern auch ein klares Zeichen setzten, dass sich die Imker nicht auseinander dividieren lassen. Wenn auch nicht jeder Imker die gleichen Mittel wählt, um Widerstand zu leisten, so ergibt sich die Notwendigkeit des Widerstandes aus dem Versagen des Staates in seiner Aufgabe, die Imkerei durch geeignete Koexistenzregeln zu schätzen. (…) Mit der Verleihung unserer höchsten Auszeichnung dankt der Deutsche Berufs und Erwerbsimkerbund seinem Mitglied, Michael Grolm, für seinen selbstlosen Einsatz für unseren Berufsstand. Der Dank gilt auch allen Imkerkollegen und Mitbürgern, die Michael Grolm finanziell oder auch durch die Betreuung seiner Bienenvölker während des Gefängnisaufhaltes den Rücken gestärkt haben.”

Michael-Grolm-goldener-Stachel